Krisenintervention & Gespräche

Seelsorge - eine Form des Gesprächs. Ein Anker in der Krise.

Seelsorge verstehe ich als eingehendes, in die Tiefe führendes und vor allem  vertrauliches Gespräch. Aufmerksames und aktives Zuhören und gezieltes Nachfragen prägen diese Art von erlernter und in langjähriger Praxiserfahrung erworbener Gesprächsführung. Gelingt es dadurch die heilsamen Tiefen der Seelenkräfte zu berühren und in Bewegung - das meint in einen heilsamen oder lebensbejahenden Fluss - zu bringen, ist viel erreicht. Wesentlich sind dabei nicht meine Aussagen als Seelsorger, sondern was diese bei Ihnen bewirken. Und was Ihnen längerfristig vom Gespräch in Erinnerung bleibt,  was es in Ihren Gedanken, manchmal Träumen aber hoffentlich im realen Leben bewirkt, was Sie zu verändertem Handeln und Leben bewegt und ermutigt.

Inhalt der Gespräche sind die aktuellen Fragen oder Probleme, die Sie belasten und in der gegenwärtigen Lebenssituation blockieren, manchmal sogar das Treffen einfachster aber not-wendiger Entscheidungen verhindern.

Im Gespräch nähern wir uns eventuell dem Grund dieser Blockaden, die oft in früheren Lebenserfahrungen wurzeln. Erfahrungsgemäss handelt es sich dabei um konkrete Fragen, die eine Person stark beschäftigen, die aber nicht oder kaum mit den ihr Nahestehenden besprochen werden können -  bspw. aufgrund einer fehlenden gemeinsamen religiösen oder spirituellen Basis oder Überzeugung.

Vor, während oder zum Abschluss eines Seelsorgegespräches kann auf Wunsch ein Gebet gesprochen werden, das in der inhaltlichen Struktur dem gemeinsamen christlichen Unser Vater (Matthäusevangelium Kapitel 6, Verse 5-14) folgt, jedoch aktuelle Inhalte des Gesprächs - auf Sie als Gesprächspartner bezogen – mit einbezieht.